Rathaus Köpenick

Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin

S-Bahn Linie S 3 Station Köpenick bzw. (S 47) Spindlersfeld, Tram
http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/derbezirk/rathausgeschichte.html

Das repräsentative Gebäude in der früheren Schloßstraße, heute "Alt Köpenick", wurde 1901 bis 1904 nach Plänen von Hugo Kinzer und Hans Schütte, im Stile märkischer Backsteingotik mit Ziergiebel und 54 Meter hohem Turm erbaut. Erweiterungen erfolgten von 1926 bis 1927 an der Böttcherstraße und von 1936 bis 1939 an der Straße Alt-Köpenick. Der wesentlich kleinere barocke Vorgängerbau aus dem 17. Jahrhundert war dazu abgerissen worden
Über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden ist das Rathaus durch den Gaunerstreich des Schusters Wilhelm Voigt, der im Jahre 1906 als "Hauptmann von Köpenick" in Berlin Soldaten zu seinen Diensten befahl, das Rathaus Köpenick besetzte, den Bürgermeister verhaftete und mit der Stadtkasse verschwand.


Eine ständige Ausstellung im Erdgeschoss erinnert an diese "Köpenickiade". Zusätzlich wird über die Baugeschichte des Rathauses informiert. Zu besichtigen sind das reich dekorierte Treppenhaus, der historische Kassenraum und auf Anfrage der repräsentative Ratssaal. Am Rathaus-Portal steht das Hauptmann-Denkmal des armenisch-amerikanischen Künstlers Spartak Babajan. Hoher Beliebtheit erfreut sich auch das hier ansässige Standesamt in prachtvoll gestalteten Räumlichkeiten. Das Rathaus ist bis heute Sitz des Bezirksbürgermeisters von Treptow-Köpenick.