Berlin-Friedrichshagen

12587 Berlin, Bölschestraße
S-Bahn Linie S 3, Station Friedrichshagen, Tram

http://www.friedrichshagen.net

Ganz im Osten von Köpenick, am Müggelsee, befindet sich der attraktive Ortsteil Friedrichshagen mit seinen Sehenswürdigkeiten.

Als Kolonistendorf für Spinner- und Besenbinder von König Friedrich II. 1753 gegründet, vereinigt es ländliche Idylle mit reger Geschäftigkeit und einer bunten Kulturszene nicht nur an den Wochenenden.

Um die Jahrhundertwende entwickelte sich Friedrichshagen zu einem bevorzugten bürgerlichen Wohn- und Erholungsort. Reizvoll auch die kontrastreiche Architektur der Siedler- und Bürgerhäuser von Spätbarock über Klassizismus, Gründerzeit und Historismus bis Jugendstil und Bauhaus.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die heutige Bölschestraße als Friedrichshagener Dorfstraße angelegt und später bis zum Bahnhof (heute S-Bahn-Station) verlängert. Als Friedrichstraße eingeweiht, wurde sie im Jahre 1947 nach dem Friedrichshagener Dichter Wilhelm Bölsche benannt. Sie ist eine beliebte Einkaufsstraße mit gastronomischer Vielfalt. Zu den Besonderheiten der Straße gehören:

- die zahlreich erhaltenen, einstöckigen Kolonistenhäuser aus dem 18. Jahrhundert
- das 1899 eingeweihte ehemalige Rathaus
- die 1903 im neogotischen Backsteinstil errichtete Christopherus-Kirche
- der Marktplatz mit dem zum 250. Ortsjubiläum 2003 neu errichteten Denkmal für den Ortsgründer, Friedrich II.